Dietmar - Bogenschießen


Traditionelles Bogenschießen

(Beim 1. Robin-Hood-Fest in Bodenteich 1998)

Was ist traditionelles Bogenschießen?

Natürlich gibt es hierzu unterschiedliche Definitionen und Ansichten. Ich meine Schießen mit Bögen nach den historischen Vorbildern aus Steinzeit, Antike und Mittelalter sowie nach Art der Naturvölker (Indianer). Das heißt: Bögen ohne Visier und Zielvorrichtungen, ohne Plastik und Fiberglas - keine Sportbögen also.

Das Bogenschießen hat in Deutschland keine solche Tradition wie etwa in England oder Nordamerika, unter anderem weil Pfeil und Bogen in Deutschland als "feige" und "hinterhältige" Waffe galten - im Gegensatz zum "sauberen" und "ehrlichen" Schwert, mit dem der Teutsche den Feind von Antlitz zu Antlitz in Stücke haut.

Im Zuge einer Renaissance des praktischen historischen Interesses für Frühzeit und Mittelalter in den letzten Jahren gewinnt aber auch das traditionelle Bogenschießen - wie auch das Interesse an historischer Kleidung, alten Handwerken und Künsten - immer mehr Freundinnen und Freunde. Und das ist gut so. Denn durch die Beschäftigung mit diesen vorkapitalistischen Zeiten kann man die Einsicht gewinnen, dass die Welt nicht nur aus Aktien, High-Tech und Profit besteht und dass die derzeitige Gesellschaft auch vergänglich ist. Und man überlässt die Frühgeschichte nicht den Nazis mit ihrem verdrehten Germanen(un)kult.

Ein Verein, der sich regelmäßig mit dem aktiven Erleben von Frühzeit und Mittelalter befasst und Bogenbau-Kurse durchführt, ist der Verein AGIL. Er veranstaltet seit 1998 auch traditionelle Bogen-Wettbewerbe, die "Robin-Hood-Feste", die seit 1998 am bundesweiten "Tag des Denkmals" in Bad Bodenteich in der Lüneburger Heide (zwischen Uelzen und Braunschweig) stattfindet. Aber auch die sonstigen Aktivitäten sind es wert, mitzumachen. Wer Näheres wissen möchte, wende sich bitte an AGIL.

Rechts: Clout-Schießen auf 100 Meter in Bodenteich 2000. Histori-sches Vorbild: Bogenschützen im Mittelalter, die den Feind auf Distanz halten.
Links: Teilnehmer am 3. Robin-Hood-Turnier im Kastell von Bad Bodenteich, September 2000.

 

 

 

 

 


 

Literaturhinweise

Empfehlenswerte Bücher zum traditionellen Bogenschießen gibt es natürlich auch. An dieser Stelle möchte ich zwei Bücher empfehlen:

1. "Praktisches Handbuch für traditionelle Bogenschützen"

von Hillary Greenland,Verlag Angelika Hörning (ISBN 3-9805877-0-3)

2. "Traditionelles Bogenschießen"

von D. Vorderegger und G. Kaiser, Eigenverlag, Edition VK.

Beide Bücher geben viele nützliche Tipps zu allen Aspekten des Bogenschießens und des Bogenbaus.

 

 

 

 

 

 

 

 


Eine interessante Meldung zu den Entspannungs- und Therapie-Möglichkeiten des Bogenschießens brachte die Nachrichtenagentur dpa am 5.6.2001.



© 2001-2003 D. Konopatzki